Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Frankenthal gehören.


Studernheim


Mörsch


Eppstein-Flomersheim

Freitag, 17. Juli 2020

Anders als gewohnt, aber schön!

Vor dem Start zum Kettcar-Rennen

"Freizeit dehäm" im Pfarrgarten von St. Ludwig

Vom 06. - 10.07. fand im Pfarrgarten von St. Ludwig die "Freizeit dehäm" statt. Fünf Tage lang erfüllten die Frankenthaler Messdienerinnen und Messdiener diesen Ort mit Leben.

Als Mitte Mai zur Gewissheit wurde, dass die beliebte Messdienerfreizeit, die in der ersten Ferienwoche im Hochschwarzwald stattfinden sollte, wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss, war die Enttäuschung zunächst groß. Doch bald reifte in den Verantwortlichen der Gedanke, dann eben ein alternatives Ferienprogramm zu entwickeln. Und so entstand die „Freizeit dehäm“.

Das Programm lief an allen Tagen nach einem ähnlichen Schema ab: Nach der Begrüßung und einem Eröffnungsspiel gab es verschiedene Workshops, die von Linedance über die Produktion eines eigenen Radioprogramms bis zu Kreativangeboten (Nagelbilder, Tassen bemalen, Salzteiganhänger, T-Shirts batiken, Sandbildkarten) reichten. Anschließend war Zeit zum freien Spiel, für das eine Unmenge an Spielgeräten zur Verfügung stand.

Das Mittagessen, das von der Gaststätte der DJK Eppstein bezogen wurde, wurde von dem bewährten Team der "Küchenfeen" unter Beachtung aller Hygienevorgaben ausgeteilt. Diese sorgten auch für Nachtisch, Snacks für zwischendurch und Getränke, so das niemand Angst haben musste, zu verhungern oder zu verdursten.

Am Nachmittag gab es dann an jedem Tag ein eigenes Programm-Highlight: Montags konnte man – natürlich abgesichert – auf einen hohen Baum klettern und mit dem Kettcar um die beste Rundenzeit kämpfen. Dienstags gab es eine Fahrradtour in den Wormser Tierpark. Mittwochs sorgte das Kistenklettern für einen Adrenalinschub. Alle stellten sich der Herausforderung, einen schwankenden Turm aus Cola-Kisten immer höher zu stapeln und daran empor zu klettern. Dieses Programm wurde, ebenso wie bereits das am Montag, von zwei Mitarbeitern der Firma „abenteuer erleben“ aus Speyer durchgeführt, die für die nötige Absicherung sorgten und die Ängstlichen unter den Kletterern sehr ermutigten. Am Donnerstag gab es eine „etwas andere Tour durch St. Ludwig“, bei der die Messdiener unter anderem den geheimen Raum entdeckten, spürten, wie es sich anfühlt, das Glockenläuten aus nächster Nähe zu hören und einige Aufgaben lösen mussten. Nebenbei gab es noch Wissenswertes über Weihrauch und über die Orgel von St. Ludwig. Am Freitag schließlich stand eine digitale Schnitzeljagd durch Frankenthal auf dem Programm. Spielerisch erfuhren die Teilnehmer dabei einiges über ihre Heimatstadt.

Neben diesen Tagesprogrammen, die immer mit einem Rückblick und einem Gebet beendet wurden, gab es noch zwei Abendveranstaltungen: Am Mittwoch wurde die Kirche St. Ludwig zum Kinosaal. Und am Freitag kamen alle, die in der Woche dabei waren, noch einmal zum Abschlussabend zusammen. Dieser wurde mit einem kurzen Gottesdienst zu dem Lied „An Tagen wie diesem“ eingeleitet, bevor das Lagerfeuer entzündet wurde. Das gelungene Radioprogramm wurde eingespielt, es gab eine Tanzrunde und eine Siegerehrung. Pfarrer Stefan Mühl bedankte sich bei allen, die diese Woche erst möglich gemacht hatten.

Am Ende der Woche kann gesagt werden: Es war ganz anders als sonst, aber es hat sich gelohnt, eine Alternative zur ausgefallenen Messdienerfreizeit auf die Beine zu stellen. Die „Freizeit dehäm“ war mehr als eine Notlösung. Sie war eine von den Kindern und Jugendlichen gerne angenommene Möglichkeit, sich nach den langen Corona-Wochen wieder einmal unbeschwert mit Gleichaltrigen zu treffen, die Messdiener-Gemeinschaft zu erleben,  sich beim Spielen und den Aktionen auszutoben und dabei jede Menge Spaß zu haben. Und nächstes Jahr geht es dann in den Schwarzwald!

Anzeige

Anzeige